Artikel der Kategorie "Aktuelles":

Was gegenwartsnah in der Welt passiert und für Geeks und Nerds interessant und relevant ist. Nachrichten, technische Neuerungen, neue Erfindungen und ggf. auch mal was Politisches.

Die Periodensystem-Schuhe sind endlich fertig :)

Vielleicht erinnert Ihr Euch: Vor ca. zwei Jahren haben wir Euch nach Eurer Meinung zu unseren Periodensystem- und Blocks-Schuhen gefragt. Sie kamen echt gut an und deswegen sind wir seit nun fast zwei Jahren mit Hochdruck dabei, die Schuhe für Euch zu produzieren. Es mag sich vielleicht nicht so schwer anhören, Schuhe herzustellen, denn schließlich gibt es ja bereits sehr viele Firmen, die das tun :) Für uns war es allerdings das erste Mal und natürlich wollten wir, dass die Schuhe wirklich gute Qualität haben und insbesondere der Druck perfekt aussieht, denn darum geht es ja schließlich hauptsächlich. Da der Druck recht großflächig, aber trotzdem zumindest im Falle des Periodensystems auch ziemlich detailliert ist, war das keine einfache Aufgabe: Insgesamt haben sich 4 Hersteller daran versucht und unzählige Muster produziert, die uns aber am Ende alle nicht gefallen haben. Hier z.B. das erste Muster des ersten Herstellers:

 

Erstes Muster

So soll es nicht aussehen…

Das zweite Muster des zweiten Herstellers sah dann so aus:

Schon etwas besser, aber perfekt ist anders...

Schon etwas besser, aber perfekt ist anders…

Aber auch bei dem Muster war natürlich die Qualität nicht gut genug. Zu diesem Zeitpunkt war schon ungefähr ein Jahr vergangen, denn natürlich vergeht jedesmal einiges an Zeit: Man muss einen Hersteller finden, der derartige Schuhe produziert, dann muss man Preise verhandeln, Details klären, etc, bis es dann irgendwann zur Erstellung eines Musters kommt. Ich glaube, man kann nachvollziehen, wie frustrierend es dann manchmal sein kann, wenn man endlich das Muster in der Hand hält und weiß: Alles von vorne… Der dritte Versuch hat dann aber endlich den Erfolg gebracht:

So dagegen soll es sein :)

So dagegen soll es sein :)

Wir waren richtig glücklich und haben frohen Mutes den Auftrag erteilt :) Trotzdem gehen wir aber immer auf Nummer sicher und bezahlen nur ca. ein Drittel des Kaufpreises, denn natürlich garantiert ein gutes Muster noch nicht, dass am Ende auch die ganze Produktion perfekt ist. Also haben wir einen sogenannten Qualitätsprüfer zum Hersteller geschickt, der sich vor Bezahlung der letzten 2/3 die Schuhe nochmal ganz genau angeschaut hat. Dabei prüft er ca. 100 zufällig ausgewählte Schuhe auf Herz und Nieren: Sind die Nähte alle perfekt? Reibt die Farbe ab? Hält der Kleber auch größeren Belastungen stand? Letzterer Test besteht im Wesentlichen daraus, den Schuh immer wieder an den Stellen hin und her zu biegen, an denen er auch beim Tragen besonders belastet wird. Dabei ist es dann leider passiert: Die verwendete Farbe hat den Kleber zwischen Sohle und Stoff angegriffen und er hielt der Belastung nicht stand. Was nun? Immerhin war 1/3 bereits bezahlt, aber was sollen wir mit Schuhen, die nach ein paar Mal tragen kaputt gehen? Wir haben also wieder einmal von vorne angefangen und einen neuen Hersteller gesucht.

Beim vierten Versuch hat es dann aber endlich geklappt: Die Schuhe sehen richtig gut aus und sie haben auch unsere Qualitätstests alle überstanden. Heute was es dann endlich soweit und sie wurden bei uns angeliefert! So eine Anlieferung von so viel Ware ist übrigens durchaus etwas stressig: Die Spedition stellt einem meist nur den Container hin, mit dem die Ware auch auf dem Schiff transportiert wurde und erwartet dann, dass man die darin enthaltenen Kartons in 2 Stunden komplett herausräumt, damit sie den Container leer wieder mitnehmen kann. Jede weitere Stunde Wartezeit des LKWs kostet ca. 100 EUR, man muss sich also beeilen und das ist bei 150 schweren Kartons durchaus anstrengend.

 

Nachdem die Arbeit geschafft war, war die Freude allerdings groß: Es ist einfach richtig schön, wenn man das wirklich gut gelungene Resultat von 2 Jahren Arbeit und vielen Rückschlägen sieht :) Leiterin des Projekts war Lena, die hier mit Mirco die Schuhe begutachtet. Mirco ist übrigens unser Leiter für die Produktentwicklung und seit 9 Monaten bei uns, aber mehr zu ihm mal in einem anderen Blogbeitrag.

Mirco und Lena begutachten die neuen Schuhe

Mirco und Lena begutachten die neuen Schuhe

Hier dann endlich die Schuhe in voller Pracht. Nicht zu vergessen ist natürlich auch unserer Blocks-Schuh, den wir parallel und beim gleichen Hersteller produziert haben:

Jetzt gibt es eigentlich nur noch eins zu tun für Dich: Bestell Dir die neuen Schuhe. Am besten gleich beide Versionen: Hier geht es zum Blocks-Schuh und hier zum Periodensystem-Schuh.

Was hat Spock Dir bedeutet? Teil 2

Wir versprochen hier der unserer Meinung nach drittbeste Essay zum Tode von Leonard Nimoy. Eingesandt von Thomas Blau: Weiterlesen

Was hat Spock Dir bedeutet? Teil 1

Es hat etwas gedauert, aber endlich ist es soweit: Wir haben die Gewinner unseres Essay-Wettbewerbs zum Thema „Was hat Spock Dir bedeutet?“ bestimmt. Es hat wirklich sehr viel Spaß gemacht, Eure Gedanken und Gefühle zu Leonard Nimoy bzw. seiner Figur Spock zu lesen. Vielen Dank dafür und entschuldigt, dass die Entscheidung so lange gedauert hat. Wir haben allerdings wirklich jedes der 26 Essay ausführlich und mit viel Freude gelesen. Bei den 4 besten Essays war die Entscheidung dann wirklich nicht einfach, aber inzwischen steht der Gewinner fest :) Die versprochenen kostenlosen T-Shirts für jeden Einsender gab es aber natürlich für jeden und auch schon sofort nach Einsendung. Viel Spaß schonmal damit!

Damit die Spannung noch ein wenig Aufrecht erhalten wird, veröffentlichen wir jetzt nacheinander die 4 besten Essays, beginnend mit Nummer 4. Der Gewinner wird also am Sonntag bekannt gegeben. Bei allen veröffentlichten Essays gilt: Wir haben Rechtschreibfehler und manchmal ein paar kleine Dinge verbessert. Hier jetzt aber das viertbeste Essay, eingesandt von Michael Buchner: Weiterlesen

Live long and prosper!

Ihr habt es ja sicher mitbekommen: Leonard Nimoy ist am 27. Februar gestorben und wie alle Trekkies und SciFi-Fans trauern wir um den Mann, der sagte er „I am Spock“ – oder auch „I am not Spock“. Wie wenige hat Nimoy es geschafft, dass man nicht nur den Namen seiner berühmtesten Rolle kannte. Und sogar diejenigen, die vielleicht nie Star Trek gesehen haben, kennen zumindest den Vulkanier Spock alias Nimoy.

Als Nimoy-Fans möchten wir natürlich auch unsere Trauer ausdrücken und an Leonard Nimoy erinnern. Die Frage ist, wie trauert man digital am besten? Einen sehr modernen Weg ist William Shatner alias Captain James T. Kirk gegangen, der nicht an der Beerdigung seines alten Kollegen und Freundes teilnehmen konnte und deshalb seine Twitter-Follower dazu aufgerufen hat, direkt auf Twitter gemeinsam Nimoy zu gedenken. Aus dem Anlass hat Shatner verschiedene Fragen zu Nimoy beantwortet, z.B. „If Leonard could say something to all of us right here, right now, what would he say?“ Und dazu Shatners ehrliche Antwort: „Don’t smoke!“ Nimoy scheint doch einiges mit seinem ernsthaften vulkanischen Alter Ego gemein gehabt zu haben. Weiterlesen

Fifty Shades of Grey

Übermorgen soll ja so ein neuer Kinofilm rauskommen, der auf einem Buch beruht, dass – ach, lassen wir das. Nur so viel: Paper – You wasted it :D

Das ganze hat uns allerdings trotzdem zu einer Produktidee inspiriert. Ja, natürlich ist uns dabei auch zuerst unsere LART-Peitsche eingefallen, aber die haben wir ja schon… Aber was würde ein Informatiker sagen, wenn man ihn nach „fifty shades of grey“ fragt? Richtig, er würde einem die RGB-Farbwerte davon nennen! Und genau das tun wir hiermit:

50 shades of grey

Das Shirt dazu gibt es ab sofort bei uns :) Hier kannst Du es kaufen. Falls Du Du Kollegen oder Freund(innen) hast, die von dem Film oder dem Buch schwärmen: Mit dem Shirt lässt sich das Gerede darüber gleich viel besser ertragen. Da wir natürlich Mitleid mit Dir haben, haben wir uns eine kleine Aktion überlegt: Bis Ende Februar gibt es mit dem Gutscheincode SHADES50TYPES 5 EUR Rabatt auf das Shirt. Einfach Shirt in den Warenkorb tun und den Code eingeben, schon werden 5 EUR abgezogen.

Der Zufall wollte es, dass unser Produktentwickler Mirco noch eine Rechnung mit seiner Kollegin Lena offen hatte, als er den Probedruck des Shirts in Augenschein nahm. Nun ja, dabei ist dann folgendes Bild enstanden:

Mirco und Lena

Hast Du es aus- und wieder angeschaltet?

 

Keine Angst, es geht ihr gut. Also jetzt wieder ;) Und nächstesmal neustarten bevor Du Mirco nach Hilfe fragst!